Diözesanweites Krisenhandy (im Akutfall):

Mobil: 01 60 / 90 14 28 00

 

E-Mail: krisenseelsorge-schule@ordinariat-muenchen.de

Sofort mailen:

krisenseelsorge-schule@ordinariat-muenchen.de

Das Krisentelefon ist während der Schulferien nicht besetzt!

Die Krisenseelsorge im Schulbereich (KiS) und das Krisentelephon sind ist Angebote des

Fachbereiches Schulpastoral und Ganztagsschule

der Erzdiözewse München und Freising.


Ansprechpartner:

Martin Berwanger

Martin Berwanger

Für Buchungen oder Anfragen wenden Sie sich bitte an das Schulpastorale Zentrum Traunstein

Tel: 0861 / 2090305

oder direkt an Martin Berwanger

E-Mail:
martinberwanger@schulpastorales-zentrum-traunstein.de


Fortbildung in Krisenpädagogik (Drejähriger Kurs)

Träger der Fortbildung:

Schulpastorales Zentrum Traunstein und das
Schüler- & Studentenzentrum Rosenheim

Veranstaltungsorte:

Schüler- & Studentenzentrum Rosenheim (Pettenkoferstr. 9) oder
Bildungshaus St. Rupert Traunstein (Rupprechtstr. 6)

Kursbegleitung:

Martin Berwanger (Krisenseelsorger im Schulbereich/KiS, Mitarbeiter im Schulpastoralen Zentrum Traunstein) und
Werner Kassler (Krisenseelsorger im Schulbereich/ KiS)

Die laufenden Fortbildungen und deren Termine entnehmen Sie bitte dem aktuellen Fortbildungsprogramm




Krisenseelsorge im Schulbereich


Tod an der Schule


Ausgangspunkt

Immer wieder wird man in der Schule mit dem plötzlichen Tod von Schüler/inne/n, Lehrkräften oder Schülereltern konfrontiert.

Der Tod kann auf sehr unterschiedliche, manchmal dramatische Weise in den Schulalltag einbrechen:
z.B. durch Suizidhandlungen von Schüler/inne/n oder deren Angehörigen, durch Unfall und im Extremfall durch Amoklauf.

Diesen schwierigen Lebensumständen stehen Lehrer/innen oft hilf-los gegenüber.

Perspektive

Unter der Leitung des Fachbereichs Schulpastoral der Erzdiözese München und Freising - und in Kooperation mit den bayerischen Notfallseelsorgern - werden 2004 zum ersten Mal 15 Religionslehrer/innen, der verschiedenen Schulgattungen, aus den sieben bayerischen Diözesen für die Krisenseelsorge im Schulbereich (KiS) qualifiziert.
Diese Mitarbeiter/innen in der KiS haben drei Schwerpunkte:

  1. Thematische Fort-bildungen für Lehrkräfte (Ziel: jede Schule sollte eine/n Krisenseelsorger/in haben),
  2. Coachen von Lehrer/innen, die an ihrer Schule vom Tod Betroffene begleiten,
  3. Unterstützende Mitarbeit an Schulen, die akut von traumatischen Todesfällen betroffen sind.

Angedacht ist die Entwicklung eines diözesanen Netzwerkes.

Fortbildungskonzept

1. Ziele

2. Methoden

Durch Vorträge, Selbsterfahrungsübungen, Rollenspiele und erprobte Materialien wird in die Krisenseelsorge eingeführt.

3. Zeitrahmen:

Ganztägige Fortbildung

nach oben


KRISEN- UND RESILIENZPÄDAGOGIK


Intervention und PrÄvention bei Krisen im Kindes- und Jugendalter
(dreijÄhriger Kurs)

zur Fortbildung für Lehrer/innen in Krisenpädagogik...


Ausgangspunkt

Essstörungen, Gewalt in der Familie, physische und sexuelle Gewalt, Mobbing, ungewollte Schwangerschaft, kriminelles Verhalten von Jugendlichen, Suchterkrankungen, psychische Störungen, Suizid, Krankheit und Tod – die Liste von Krisen unserer Schülerinnen und Schüler, mit denen wir immer wieder konfrontiert werden, ist lang.

Diese Krisen beeinträchtigen uns als Lehrer und Lehrerinnen, erfordern aber zugleich unsere einfühlsame Achtsamkeit und unser besonnenes Handeln. Die Sorge um die Nöte unserer Schülerinnen und Schüler entspringt dabei dem Wissen und der Erfahrung, dass wir selbst oft krisenhaft und in Auseinandersetzung mit unseren eigenen Grenzen und der eigenen Ohnmacht leben.

Perspektive

Unter Federführung des Schulpastoralen Zentrums Traunstein entstand die Konzeption zu einer Fortbildung für Lehrer/innen in Krisenpädagogik. mehr... In dieser auf drei Jahre hin ausgerichteten Ausbildung geht es um Wege und Möglichkeiten der Begleitung und Stabilisierung von Kindern und Jugendlichen in unterschiedlichsten Krisensituationen.

zur Fortbildung für Lehrer/innen in Krisenpädagogik...

nach oben


TRAUMAPÄDAGOGIK


Fortbildung Ressourcenorientierter Fachberater/in— Psychotraumatologie

sowie Traumafachberater/in für Kinder und Jugendliche

Ein zweijähriger Zertifizierungskurs

zur Fortbildung für Lehrer/innen inTraumapädagogik...


Der Kurs läuft zur Zeit. Ein Einstieg in den laufenden Kurs ist leider nicht möglich.

Informationen zu einem eventuellen Folgekurs finden Sie in unserem neuen Fortbildungsprogramm, das im Sommer 2015 erscheint.

Diese Fortbildung bietet die Möglichkeit spezifische Kompetenzen zu erwerben, um in Ihrem eigenen Berufsfeld traumatisierte Menschen professionell zu beraten und zu begleiten.

Neben Grundlagenkenntnissen in Neuropsychologie und Stressverarbeitung, werden praxisnah hilfreiche Möglichkeiten der Gesprächsführung und bewährte Interventionen vermittelt und erprobt. Neben dem Wissenserwerb stellt die konkrete Anwendung des Gelernten unter Supervision den zweiten Schwerpunkt der Fortbildung dar. Die Fortbildung ist anerkannt von der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT) und der Bundesarbeitsgemeinschaft Traumapädagogik (BAG). Neben dieser Zertifizierung erhalten die TeilnehmerInnen das Zertifikat „Spezielle Traumafachberatung Kinder und Jugendliche“ des THZM.

Zielgruppe:
KrisenpädagogInnen, SchulpsychologInnen, BeratungslehrerInnen, SchulsozialarbeiterInnen, SozialpädagogInnen, ErzieherInnen, (Jugend‐)SeelsorgerInnen, PsychologInnen, PädagogInnen

Träger der Fortbildung: Schulpastoral im Schüler‐ & Studentenzentrum Rosenheim in Kooperation mit dem THZ München

zur Fortbildung für Lehrer/innen inTraumapädagogik...

nach oben


KrisengesprÄche am Telephon
Kommunikationstrainig für SekretÄrinnen


zur Fortbildung für Sekretärinnen ...

Ausgangspunkt

Kommt ein Schüler oder Lehrer plötzlich zu Tode, erkrankt schwer oder wird erheblich verletzt, ist die Sekretärin oftmals die erste Ansprechpartnerin für die Angehörigen, die diese Nachricht der Schule übermitteln.

Wie kann sie mit ihrer eigenen Betroffenheit und mit der der Angehörigen umgehen?
Wie soll sie reagieren, was kann sie sagen?

Fortbildungskozept

Diese Fortbildung ist ein Angebot für Sekretärinnen, eine Form der Krisengesprächsführung kennen zu lernen, die wertschätzend und offen dem betroffenen Menschen zugewandt ist; sie hilft, eigene Unsicherheiten abzubauen.

zur Fortbildung für Sekretärinnen ...

nach oben

nach oben